The MetaSieve Blog

February 17, 2009

Pyramid scheme goes Twitter

Filed under: Uncategorized — Björn Wilmsmann @ 2:56 am

After having used Twitter only occasionally before, recently I seem to have caught the Twitter virus and used the service more frequently.

However, I still don’t see why one should vie for followers at any price. This is exactly what TweeterGetter does by introducing a good old-fashioned pyramid scheme (or multi-level marketing as some folks like to call it) to Twitter.

So, what’s the point of having 19,530 followers that don’t care about what you’ve got to tell them at all? For them, your tweets will just add up to an enormous amount of noise. So, unless you’re Ted Murphy those newly gained followers might not get you anything but a large number in your Twitter profile.

Besides, pyramid schemes don’t work, never have, never will. Do your math.

Advertisements

ShoppingCart Plugin 0.3 for Grails has been released

Filed under: Uncategorized — Björn Wilmsmann @ 1:51 am

We’ve just released version 0.3 of the shopping cart plugin for the Grails web application framework. There are four changes in this version. Please have a look at the documentation for further information as to how to install and use the plugin.

February 6, 2009

Vom Suchen und Finden im Web

Filed under: Deutsche Beiträge — metaholger @ 2:52 pm

Das Internet ist ihr Markt – und jeder Webseitenbetreiber ein potenzieller Kunde. Die Firma MetaSieve, eine Ausgründung der Ruhr-Universität, bietet Technologien an, die im Prinzip jeder gebrauchen kann, der eine eigene Webseite betreibt – vom Großunternehmen bis zum Hobby-Fotografen. Im ersten Jahr nach der Gründung stolpern die Informatiker und Jungunternehmer Björn Wilmsmann und Florian Dömges 2008 gleich in die weltweite Finanzkrise hinein. Und obwohl die Wirtschaft bergab geht, bleiben die beiden standhaft und werden nicht müde, neue Idee zu entwickeln.

„Eines Morgens, als wir auf den Beginn eines Seminars gewartet haben, da dachten wir: Wir beide sollten eine Firma zusammen gründen“, erzählt Florian Dömges, einer der beiden Gründer von MetaSieve. Gesagt, getan. Seit Mai 2008 gibt es MetaSieve jetzt offiziell. Hauptquartier ist ein kleines Büro im Technologiezentrum Ruhr (TZR) an der Ruhr-Universität.
Im Moment liegt die Kundenzahl der Firma noch im kleinen zweistelligen Bereich. Eine großangelegte Kampagne, die in den nächsten Wochen startet, soll das schnell ändern. „Wir wollen einmal Werbung online schalten, aber auch viele Unternehmen direkt ansprechen und unsere Produkte vorstellen“, sagt Dömges.

MetaSieve bietet verschiedene Technologien für Suchmaschinen an. Für einige größere Firmen haben die beiden Jung-Unternehmer zum Beispiel interne Suchmaschinen für die Belegschaft eingerichtet, um das Finden bestimmter Unterlagen zu erleichtern. „Genau diese Arbeit war auch der Hauptbestandteil unseres ersten Business-Plans“, erinnert sich Florian Dömges. Den Plan erstellten die beiden Neugründer und Ex-Studierende der RUB während ihres einjährigen Gründerstipendiums, das sie mit Unterstützung von rubitec erfolgreich beim Bundeswirtschaftsministerium beantragt hatten. Als das Stipendium 2008 auslief und MetaSieve offiziell gegründet wurde, war den neuen Firmenchefs eines schnell klar. „Wir stellten fest, dass der Markt, den wir mit unseren Fähigkeiten bedienen können, noch viel größer ist und das wir da noch viel mehr rausholen können. Darum haben wir den alten Business-Plan erst mal weggeschmissen und in einigen Punkten ganz neu geschrieben.“ Und so erweiterten Dömges und Wilmsmann ihre Produktpalette.

Im Rating weit nach oben

Das mittlerweile erfolgreichste Produkt der Firma ist der Onlinedienst ContentSieve. Damit können Betreiber von Webseiten – egal ob groß oder klein – ihre Platzierung in den großen Suchmaschinen wie Google oder Yahoo deutlich verbessern. Und wer dort in der Liste zu einem bestimmten Suchbegriff weit oben steht, der wird auch häufiger angeklickt als andere Seiten. Je mehr Klicks, desto interessanter wird eine Seite wiederum für Firmen, die online Werbung schalten wollen. Und so verdient der Betreiber der Webseite im Idealfall gutes Geld.

ContentSieve baut auf den Seiten der Kunden ein so genanntes Widget ein, eine Art Fenster, in das sich bestimmte, vorher festgelegte Inhalte und Begriffe einbauen lassen – zum Beispiel ein News-Fenster mit den aktuellsten Meldungen zum Stichwort „Business“.
Die Inhalte werden in dieses Fenster aber nicht willkürlich eingebaut. MetaSieve wertet laufend Texte und Inhalte aus dem Netz aus und bewertet sie nach ihrer Relevanz, in diesem Fall für das Schlüsselwort Business. Nur solche Inhalte, die auch im Rating von Google weit oben stehen, werden in das Widget eingebaut. Und so steigt auch die Webseite des MetaSieve-Kunden in der Google-Wertung.

Das Produkt ContentSieve steht exemplarisch für die Stärke des jungen Unternehmens, meint Florian Dömges. „Wir können große Text- und Sprachmengen im Internet analysieren und daraus ganz unterschiedliche Leistungen entwickeln. Da steckt viel Potenzial drin, schließlich besteht das Web in erster Linie aus Sprache.“

Suchmaschinen für Poker- und Spielefans

Wie vielfältig sich das für die Firmengründer von MetaSieve nutzen lässt, zeigt sich auch bei uSear.ch. Dahinter verbirgt sich ein kleines Netzwerk aus Suchmaschinen, das Dömges und Wilmsmann programmiert haben. Die einzelnen Suchmaschinen tragen Namen wie GameSear.ch, PetSear.ch oder PokerSear.ch. Das Besondere: Diese Suchmaschinen zeigen nur Ergebnisse zu einem Suchbegriff an, die auch wirklich mit dem Oberthema Spiele, Haustiere oder Poker zu tun haben; und nicht den ganzen Begriffswust, den die großen Suchmaschinen liefern. Wer bei PetSear.ch den Begriff Toilette eingibt, bekommt so ganz sicher alle Infos zu tierischen Toiletten, bleibt aber von den Badezimmern der Menschen oder Mietangeboten für mobile Klos verschont.

„So ein Profil wie wir hat sonst keiner in Deutschland. Und im Prinzip kann jeder in irgendeiner Form unsere Produkte gebrauchen, wenn er am Leben im Internet teilnimmt“, freut sich Florian Dömges. Die beiden Neu-Gründer schauen motiviert, optimistisch und mit vielen neuen Ideen im Kopf in die Zukunft. Vielleicht auch, weil sie die ersten richtig schweren Steine, die im Weg lagen, schon weggeräumt haben. „Wir stehen seit Mai 2008 ganz auf eigenen Füßen, ohne Gründerstipendium und sonstwas. Wir brauchten also erst mal Fremdkapital zum weiteren Aufbau der Firma – und das mitten in der Finanzkrise“, erzählt Florian Dömges. Viele Banken haben da bei den Anträgen erst mal dicht gemacht – aber am Ende hat das Konzept von MetaSieve überzeugt – nicht nur die Banken, sondern auch die Kunden. 2009 verspricht für MetaSieve ein gutes Jahr zu werden.

echtzeit Berlin

Filed under: Deutsche Beiträge — metaholger @ 2:42 pm

Gestern haben wir an der zweiten “echtzeit Berlin“-Veranstaltung teilgenommen (für Bilder hier klicken). Organisiert wurde der Event von “Deutsche Startups” und SEEDKONTOR. Der Abend war wirklich super, wir haben viel interessante Leute getroffen. Oliver Samwer von den European Founders brachte uns auf den neuesten Stand zum Thema Risikokapitalmarkt und Sebastian Fiebiger von Softklick hat einen wunderbaren Vortrag darüber gehalten, warum bootstrapping besser ist als Risikokapital aufzunehmen.

Zu guter Letzt war das Bier ebenfalls großartig.

P.S.: Zurück aus Berlin ging es mit dem Zug. Reisen mit der Deutschen Bahn ist immer ein besonderes Vergnügen.

Neben den üblichen “Serviceleistungen” (Verspätungen, kein Strom oder Internet an den Sitzplätzen) waren die Lautsprecherdurchsagen am nervigsten. Vor jeder Station oder manchmal auch mitten auf der Strecke wurden sämtliche am nächsten Bahnhof verfügbaren Anschlusszüge durchgesagt oder es gab zwischendurch Werbung für das Essen des Speisewagens. Das allerbeste war: jede der Ansagen wurde nochmal in dem allermiesesten englisch das ich je gehört habe wiederholt.

Lektion 1: Wenn ihr den Eindruck eines internationalen Unternehmens erwecken wollt, macht das zumindest richtig und bringt euren Angestellten richtig Englisch bei bevor ihr sie Kundendurchsagen machen lasst.

February 5, 2009

echtzeit Berlin

Filed under: Uncategorized — Björn Wilmsmann @ 6:05 pm

Yesterday, we attended the second echtzeit Berlin (check this page for pictures), which was organised by deutsche startups, the #1 German startup blog,  and SEEDKONTOR. The event was really great, we met lots of interesting people, Oliver Samwer of European Founders gave an update on the current state of the venture capital market and Sebastian Fiebiger of SOFTCLICK held a wonderful talk about why bootstrapping your startup often is better than acquiring venture capital.

Last not least, the beer was excellent 🙂

P.S.: I travelled home from Berlin by train. Travelling with Deutsche Bahn always is a decent pleasure:

Apart from the usual nuisances like delays, no power supply, no Internet connection on the train etc., the most annoying thing were the constant announcements via loudspeaker. At each station (and sometimes also in-between) they mentioned all of the train connections available there, advertised the food available in the train’s restaurant and best of all: They repeated all of the announcements in the worst kind of English I’ve ever heard.

Lesson 1: If you want to evoke the impression of being an international company at least try to do it properly and teach your employees proper English before having them make awkward announcements to your customers.

February 2, 2009

A Story Of Searching and Finding on the Web

Filed under: Uncategorized — metaholger @ 1:07 pm

Spin-Off of RUB develops specialised Search Engine Technology for Websites

The internet is their marketplace – and every website operator is a potential customer. MetaSieve, a spin-off of the Ruhr University (RUB), provides technology which is useful for basically everyone who operates their own website, from major corporations to a hobby photographer. In 2008, their first year of operation, start-up entrepreneurs Björn Wilmsmann and Florian Dömges had to deal with the worldwide financial crisis. While the economy is slowing down, they remain steadfast and keep on developing fresh ideas.

“One morning, while we were waiting for a class to start, we thought we should start a company together”, says Florian Dömges, one of the two founders of MetaSieve. Said and done. MetaSieve formally operates since May of 2008. The headquarters are located in a small office in the Technologiezentrum Ruhr (TZR) on the Ruhr University campus.

Right now the customer numbers are on the lower side of the double digits, but within the next few weeks a larger-scale campaign is supposed to change that. “On one side there will be online ads, but we will also directly connect with our customers and offer them our products“, says Dömges.

MetaSieve offers various kinds of technology for search engines. For some larger companies the two young entrepreneurs have developed and set up internal search engines with which the employees can locate the documents they need. “This was precisely what was at the base of our first business plan“, as Florian Dömges recalls. The two former Ruhr University students drew up the plan while working with a founding grant which was running for one year. They had successfully applied for the grant at the Federal Ministry of Economics and Labour with the aid of Rubitec, the patent management company of the Ruhr University. When the grant expired in 2008 and MetaSieve had officially been founded, the founders quickly realised one thing. “We found that the market which exists for our specialised skills is much larger and that we can do a lot better. Therefore we got rid of our old business plan and put up some points from scratch again.” So Dömges and Wilmsmann expanded their range of products.

Straight up in the Rating

By now the online service ContentSieve is their most successful product. With this, operators of websites – no matter whether large or small – can greatly improve their position in the result lists of the large search engines like Google or Yahoo. And whoever is far up in the result lists will get more clicks than other websites. With more clicks a website will be more appealing to companies wishing to place online advertisements. If all this works as desired, the operator of the website will make some good cash.

ContentSieve adds a so-called widget to the customer’s website. This is a kind of window which can display special, pre-set content and information – for example a news window with the latest information regarding “Business”.

The content of this window is not generated at random. Metasieve constantly gathers information from the web and rates them according to their relevance, in this example according to the keyword “Business”. Only content which is placed high in the Google rating will be used for the widget. This way, the website of the MetaSieve customer will climb in the rating.

ContentSieve is exemplary for the strength of the young company, as Florian Dömges states. “We can analyse high volumes of text on the internet and develop a vast range of different services from that. This has a lot of potential, in the end of the day the web is mainly text.”

Search Engines for Poker or Game Buffs

Another example of the various uses of this for MetaSieve is uSear.ch. This is a small network of search engines written by Dömges and Wilmsmann. The individual search engines have names like GameSear.ch, PetSear.ch or PokerSear.ch. The special feature is that these engines only display content which is actually related to games, pets or poker, and do not overwhelm with the entire bulk of information which the big search engines show. If one keys “Toilet” into PetSear.ch, information regarding pet toilets is returned, and people’s bathrooms or contractors offering mobile toilets are omitted.

“Such a company profile exists nowhere else in Germany. Basically, everyone who takes part in life on the web has some kind of use for our products”, Florian Dömges adds. The two young entrepreneurs look into the future full of optimism and new ideas. Maybe this is because they have cleared first really big boulders on their path. “Since May 2008 we stand on our own two feet, without founding grants or anything. First, we had to acquire loan capital in the middle of the financial meltdown“, says Florian Dömges. Many banks were not overly enthusiastic, but in the end the idea of MetaSieve convinced – not only the banks, but also the customers. 2009 looks very promising for MetaSieve indeed.

February 1, 2009

Microsoft Marketing: Here We Go Again

Filed under: Uncategorized — Björn Wilmsmann @ 3:59 pm

I really don’t want to always pick on Microsoft’s marketing. However, they really have a wonderful track record of awkward marketing efforts. Here’s to their latest and greatest stunt:

Trying to push their new product Songsmith, Microsoft recently has come up with what will go down in history as one of the worst promotional videos ever:

Did they really think covering the Apple logo with some flower stickers is enough to fool people into thinking the girl’s laptop actually is a Windows machine? Making matters even worse, Songsmith of course only is available for Microsoft Windows.

However, as with their earlier efforts they obviously did something right, as Songsmith quickly has become an Internet meme with people posting really awful new versions of famous songs on YouTube. Here’s one I’m particularly fond of:

PS: I’ve always considered Billy Idol a bit creepy but to me this somehow arouses an impression not unlike that of a serial killer gently stroking his favourite rifle whilst whistling a happy tune…

Blog at WordPress.com.